Donnerstag, 11.07.2024

Fürst Albert vergießt Tränen beim Großen Preis von Monaco, während Charlène ihm nicht von der Seite weicht

Empfohlen

Sophia Richter
Sophia Richter
Sophia Richter ist eine erfahrene Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für Ästhetik und ihrem fundierten Wissen überzeugt.

Beim Großen Preis von Monaco feiert das Fürstenpaar Albert und Charlène von Monaco ausgelassen den Heimsieg von Charles Leclerc. Es war ein historischer Triumph für den monegassischen Formel-1-Piloten Charles Leclerc, der nach einer zweijährigen Durststrecke ohne Siege erstmals den Großen Preis von Monaco gewann. Die sportbegeisterten Albert und Charlène zeigten seltene emotionale Regungen, als Leclerc die Ziellinie überquerte. Besonders Fürst Albert, der sonst eher reserviert wirkt, soll Tränen der Freude vergossen haben. Charlène stand ihm dabei loyal zur Seite und wich nicht von seiner Seite.

Das monegassische Fürstenpaar, bekannt für ihre sportliche Begeisterung, jubelte leidenschaftlich mit den anderen Mitgliedern der Fürstenfamilie über den Sieg Leclercs. Die Bedeutung des Großen Preises von Monaco für das Fürstentum und die besondere Verbindung des Fürstenpaares zur Motorsport-Tradition Monacos wurden an diesem Tag auf eindrucksvolle Weise deutlich.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten