Donnerstag, 11.07.2024

So machen Sie Handwerkerkosten steuerlich geltend: Das sollten Sie beachten

Empfohlen

Sophia Richter
Sophia Richter
Sophia Richter ist eine erfahrene Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für Ästhetik und ihrem fundierten Wissen überzeugt.

Derzeit suchen viele Hausbesitzer und Mieter nach Möglichkeiten, ihre Steuerlast zu senken. Eine interessante Option bietet die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerkerkosten. Dabei können 20 Prozent der Handwerkerkosten in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Allerdings gibt es bestimmte Voraussetzungen und Begrenzungen, die es zu beachten gilt.

Wichtig zu wissen ist, dass die steuerliche Ersparnis auf 1.200 Euro pro Jahr begrenzt ist. Nur die Arbeitskosten, nicht jedoch die Materialkosten, sind absetzbar. Außerdem müssen genaue Voraussetzungen bezüglich des Wohnsitzes und des Immobilientyps erfüllt sein, um die Steuerersparnis in Anspruch nehmen zu können.

Mieter haben ebenfalls die Möglichkeit, diese Steuerersparnis zu nutzen. Sie können bestimmte Kosten auf der Nebenkostenabrechnung steuerlich absetzen.

Durch die klare Auflistung der Voraussetzungen und Begrenzungen wird deutlich, wie Hausbesitzer und Mieter Handwerkerkosten steuerlich berücksichtigen können. Die Information über diese Steuerersparnis könnte vielen Menschen dabei helfen, ihre Steuerlast zu senken.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten